Historie

von der Gründung bis heute

2018

Das Jetzt

2018 erfolgte die Modernisierung unserer Büroräume mit Ausbau unter Berücksichtigung der zukünftigen Herausforderung von Optimierung und Automatisierung. Im Lager wurde durch Umbauten eine Kapazitätssteigerung Erreicht. Alte Maschinen und Anlagen wurden entfernt, und ein Betriebsumbau zur Schaffung weiterer Kapazitäten fand statt.

2014 wurde eine Erweiterung des Wendplatzes und der Parkplätze mit weiteren Stellplätzen durchgeführt. Die Baumaßnahme war außerdem die Vorbereitung der Anschlüsse an Netzwerke wie Gas, Löschwasser, Strom usw.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2013

Unternehmensnachfolge

Am 13.08.2013 starb der Hauptgesellschafter und Seniorchef Hans-Walter Stremel. Die Anteile gingen an die Nachfolger Andreas Stremel und Margit Kleindopp (geb. Stremel) über, welche das Geschäft weiter führen.

2012

Technische Weiterentwicklung

In 2012 erfolgte die Planung und Beschaffung einer weiteren Stanzanlage in der Dimension 160 t und Tischgröße 1100x900 mm um die Fertigungsmöglichkeiten zu erweitern.

Um den Anforderungen an die Datensicherheit, den wachsenden Datenmengen und deren Verwaltung gerecht zu werden, wurde bereits Ende 2011 eine neue Serveranlage sowie eine schnellere Datenleitung installiert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2009

Renovierung und Erweiterung

Stremel Luftbild Wendeplatz

Die schon 2009 begonnenen Planungen für Anbauten an Teilen der Firma wurden 2010 begonnen, 2011 fertiggestellt und bildeten sowohl logistisch als auch kapazitätsoptimierend die Basis für die weitere Entwicklung des Unternehmens.

Im Rahmen der wachsenden Anforderungen an die Datenverarbeitung und CAD wurde 2010 das 3D-Konstruktionsprogramm erweitert, um die automatisierte Werkzeugkonstruktion möglich zu machen.

2006

WEITERE INVESTITIONEN

Stremel Gebaeude Drohne

2006 folgte die Renovierung der bestehenden Gebäude, die Anpassung des Computersystems und die Einführung einer 3-D Konstruktionssoftware.

Bis 2009 wurden die Gebäude und der Maschinenpark für die Produktion und den Werkzeugbau erweitert und den wachsenden Flexibilitätsanforderungen des Marktes angepasst.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
2002

NEUE GESCHÄFTSFÜHRUNG

AS_MK

2002 übernahm Andreas Stremel die Geschäftsführung. Margit Kleindopp als Kaufmännische Leitung erhielt Prokura. Die Firmenstruktur wurde den aktuellen rechtlichen Anforderungen zur Weiterführung angepasst. Prozessicherungen wurden eingerichtet, um den Qualitätsanforderungen der Zeit gerecht zu werden.

2000

Erstzertifizierung

Zur steigerung der Wettbewerbsfähigkeit fand im Jahr 2000 die Erstzertifizierung nach DIN-ISO 9002-1994 statt.

Die Zertifizierung wurde 2003 durch die Norm DIN-ISO 9001-2000 weitergeführt und wurde im Jahr 2006, 2009, 2012, 2015 neuzertifiziert. Das Qualitätsmanagement wurde den Forderungen der Norm DIN EN ISO 9001-2015 angepasst und wird weitergeführt.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1990

ERWEITERUNG

Der Anbau einer größeren Fertigungshalle mit Kranbahn zur verbesserten Fertigungs- und Materiallogistik sowie die Erstellung eines größeren Wendeplatzes mit zusätzlichen Parkplätzen folgten 1991.

Im Jahr 1993 wurde die Geschäftsführung an die Tochter Margit Kleindopp geb. Stremel übergeben. Der Sohn Andreas Stremel übernahm die Technische Leitung mit Prokura um die Zukunftssicherheit des Unternehmens zu gewährleisten.

1980

UNTERNEHMENSNACHFOLGE

HWS_WS

Am 30.10.1984 starb Walter Stremel, der Betrieb wurde von Hans-Walter Stremel weitergeführt.

Am 5.8.1986 wurde die Gewerbeanmeldung der Walter Stremel GmbH mit Hans-Walter Stremel als Geschäftsführer und Margit und Andreas Stremel als Mitgesellschaftern durchgeführt.

Der weitere Anbau einer größeren Fertigungshalle mit Hallenkranbahn zur verbesserten Fertigungs- und Logistikabstimmung sowie die Erstellung eines größeren Wendeplatzes mit zusätzlichen Parkplätzen folgten 1991.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1970

ERWEITERUNG IN DEN 70ER JAHREN

Der erfolgreiche Ausbau von Geschäftsbeziehungen machte weitere Anbauten in den  1970er Jahren notwendig. So wurden 1970 die Produktion und 1977 die Lagerkapazitäten erweitert. Ein Lagerzelt für zusätzliche Kapazitäten wurde Installiert.

1959

AUSBAU DER FABRIKATION

1959 reichten die Fabrikationsräume nicht mehr aus und es wurde unterhalb der alten Mühle die erste Fabrikhalle mit Bürogebäude gebaut.

Die erste Eintragung allein durch Walter Stremel folgte 1964 mit Sitz in Plettenberg Frehlinghausen und der erste Anbau an die neue Fabrik erfolgte.

Am 1.10.1967 wurde die Walter Stremel oHG von Walter u. Hans-Walter Stremel gegründet mit Eintragung am 21.12.1967.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
1949

DER BEGINN

Stremel Mannschaft 1950

Unser Unternehmen wurde 1949 durch Walter Stremel in Frehlinghausen, Stadt Plettenberg gegründet.

Der Gründer hatte bereits ein Jahr nach der Währungsreform den Mut sich in einer alten Mühle mit einer Press- und Stanzerei selbstständig zu machen. Die erste Eintragung fand statt.